Das THW hilft

Das THW hilft in Unglücksfällen, bei Unfällen im Personen- und Güterverkehr, bei Bränden, bei beschädigten oder zerstörten Gebäuden und bei Wassergefahren.

  • Strom und Licht: z. B. Stromerzeuger von 8 bis 60 kVA, Scheinwerfer und blendfreie PowerMoon
  • Trennen, Schweißen, Sägen: z. B. Rettungsschere und -spreizer, Kettensägen bis 63 cm, Betonkettensäge, Brenn- und Plasmaschneider, Trennschleifer
  • Abstützen und Sichern: z. B. Einsatzgerüstsystem bis 4 m Höhe, Höhen- und Tiefen-Rettung, Sandsäcke zum Hochwasserschutz
  • Retten, Bergen und Befreien: z. B. Schaffen und Sichern von Zugängen, Befreien und Transportieren von verletzten oder eingeklemmten Menschen, auch unter Atemschutz
  • Räumen  und Transportieren: z. B. Telelader zum Räumen, Baggern und Stapeln, Lkw mit Dreiseitenkipper, Tiefladeanhänger, Lkw mit Ladebordwand
  • Verpflegen: z. B. Verpflegungstrupp mit mobiler Küche und Feldkochherd
  • Heben, Bewegen und Pumpen: z. B. Hebegeräte und Winden bis 200 kN (20 t), Tauchpumpen 400l/1 bar
  • Führen und Leiten: z. B. Zugtrupp für die Einheitsführung, Fachberater für die Unterstützung der Einsatzleitung, Sprechfunk digital und analog

Die THW-Einheiten (Ortsverbände) haben unterschiedliche Spezialisierungen.

 

 

Die Karte zeigt die Feuerwehr-Gerätehäuser im Kreis Plön und die THW-Standorte im Kreis Plön und in der näheren Umgebung.

Jeder Ortsverband verfügt über die Basisfähigkeiten des THW (Technische Bergung, Notversorgung, Strom und Licht, Pumpen etc.). Daneben sind die dargestellten Ortsverbände mit speziellen Fähigkeiten ausgestattet:

  • PreetzSchwere Bergung (z. B. Plasmaschneider, Sauerstofflanze, Betonkettensäge), Räumen mit geländegängigem Teleskopstapler (Beräumung z. B: in Brandfällen, Logistik, Arbeitsbühne), Verpflegungsgruppe
  • PlönSchutz vor Wassergefahren mit Booten und Pontons
  • Eutin: Räumen und Transportieren in schwierigem Gelände mit Kettenbagger und Kettenfahrzeug "Hägglunds"
  • Neustadt in Holstein: Gefahr durch Infrastrukturschäden (Elektrizität, Wasser oder Gas)
  • Neumünster: Ortung durch Rettungshunde und technisches Gerät, Fachgruppen für Führung/Kommunikation und Logistik
  • Kiel: Schwere Bergung (z. B. Plasmaschneider, Sauerstofflanze, Betonkettensäge), Ortung durch Rettungshunde und technisches Gerät, Schutz vor Wassergefahren mit Booten und Pontons, Schutz vor Ölschäden (z. B. mit geländegängigem Kettenfahrzeug "Hägglunds")

 

 

Hilfsfristen

Alle Einheiten des THW Preetz sind mit Funkmeldern ausgestattet. Die Schnelleinsatzgruppe ist in der Regel 20–30 Minuten nach Alarmierung bereit zum Ausrücken.